Baikal Reisen Baikal Travel

                              

                 Baikal-Reisen - Wir sind Sibirien !                

Ferienunterkuenfte & Reisen rund um den Baikalsee

Der Baikalsee: das Reiseziel fuer Naturliebhaber mit Abenteuer-Romantik, fuer Wanderer, Trekking-Freunde und alle, die Sibiriens schoenstes Naturwunder erleben moechten.

Hier finden Sie Reisen rund um den Baikalsee, Transsibreisen und Jenissei Flussreisen sowie Unterkuenfte vom 4 Sterne Komfort Hotel an der Quelle Angara am Sued Baikalsee ueber Privatzimmer bis zum einfachen kleinen Gaestehaus im Fischerdorf Baikalskoje am Nord Baikalsee. Herzlich Willkommen !

Der Baikalsee – die Perle Sibiriens

Baikalsee - Frischwassersee im Sueden von Ostsibirien

Position: zwischen 55°46,3° noerdliche Breite und 109°57,5° oestliche Laenge sowie 51°27,5° noerdliche Breite und 103°42,5° oestliche Laenge

Hoehe ueber Meeresspiegel: 455 Meter

Alter: ungefaehr 25 Millionen Jahre

Flora und Fauna: ungefaehr 2600 Arten

Maximale Tiefe: 1637 Meter

Groesse: 31500 qkm

Volumen: 23000 km3

Laenge des Sees: 636 Kilometer

Groesste Breite: 79.5 Kilometer

Kleinste Breite: 27 Kilometer

Laenge der Kuestenlinie: 2000 Kilometer

Anzahl der Kaps: 174

Anzahl der Inseln: 26 (groesste Insel: Olchon)

Anzahl der Zufluesse: 336 (groesster Zufluss: Selenga)

Anzahl der Abfluesse: 1 (Quelle Angara bei Listvjanka)

Durchschnittstemperatur des Wassers (offener See) im Sommer: max. 16°C, min. 0°C. Hoechsttemperatur des Wassers an der Kueste im Sommer: max. 24°C.

Das waermste Wasser wird hier gemessen: Mukhor (Maloe More - Kleines Meer) und Chivyrkuyskiy

Zeitraum der Eisbildung: Mitte Januar bis Anfang Mai

Zeitraum fuer Passagiertransporte auf dem See: 17. Mai bis 10. November, ausgenommen Listvjanka - Port Baikal, hier ganzjaehrig Faehrverkehr, da aufgrund der Stroemung (Quelle Angara - Abfluss) keine Eisbildung erfolgt

Die Legende ueber den Baikalsee

Wie der Baikalsee entstand (Legende):
Es gibt nicht allzuviel Erde auf der Erde. Jederman weiss, daß man nicht sonderlich tief zu graben braucht, um nur noch auf Sand, Kies und Steine zu stossen. Und je tiefer man graebt, desto steiniger wird der Boden. Graebt man noch tiefer dann trifft man am Ende auf das Grundwasser. Tief unter der Erde findet man Steine, die gluehend heiss werden und brechen, sobald Sie mit Wasser in Beruehrung kommen. Von diesen Steinen gibt es eine Menge unter der Erde, viel mehr als an der Erdoberflaeche.

Vor Tausenden von Jahren, so erzaehlt uns die Legende, kamen eben diese Steine tief unter der Erde mit Wasser in Beruehrung und wurden heisser und heisser. Das Wasser begann zu kochen, doch der Wasserdampf konnte nicht entweichen. Der Dampf wanderte von einer Seite zur anderen und verdraengte die Erde und erschuetterte den ganzen Boden.

Der Dampf kaempfte sich einen Weg nach oben zur Oberflaeche und hinterliess gleichzeitig ein Loch, in das der Boden nachrutschte. Als der Dampf abkuehlte, wurde das Wasser wieder fluessig und bedeckte all die tiefen Stellen, bis zu den Bergen, wo der Weg fuer das Wasser endete und so war ein riesiger See entstanden, der Baikalsee.

Dem See wird nachgesagt, mit dem Arktischen Ozean verwandt zu sein, und es gibt viele Geschichten ueber Boote, die im Baikalsee gesunken sind und im Arktischen Ozean wiedergefunden wurden.

Listvyanka am Baikalsee




MORE IDEAS - MORE BAIKAL